DAS Meerjungfrau-Schwimmen UND DIE Geschichten rund um MEERJUNGFRAUEN HABEN IN DEN LETZTEN JAHREN AN POPULARITÄT GEWONNEN.

Verschiedene Kulturen stellen Meerjungfrauen in unterschiedlichem Licht dar, aber viele Erzählungen zeigen, dass sie sich an Unfug und Zerstörung erfreuen. Die schottische Folklore erzählt von “blauen Männern”, die Schiffe umkippen, wenn Matrosen einen Reim nicht vollenden konnten. In der Odyssee, einem epischen Gedicht von Homer, werden Sirenen beschrieben, die Seeleute mit ihren Liedern anlocken, nur damit sie Schiffbruch erleiden.

Geschichten von Meerjungfrauen und Wassermännern – mythische Meereswesen mit dem Kopf und Oberkörper eines Menschen und der unteren Hälfte eines Fisches – sind seit Jahrtausenden Teil der menschlichen Folklore. Es wird angenommen, dass die ersten Geschichten im alten Assyrien auftauchten, obwohl jede Region der Welt ihre Version von Meerjungfrauen in der Folklore hat. Beispiele dafür sind griechische Nereiden, schottische Sturmelfen, afrikanische Wassergeister, europäische Melusinen und viele mehr.

Die Faszination von Meerjungfrauen

Meerjungfrauen sind häufig in der Kunst und Literatur zu finden. Das moderne Publikum kennt vielleicht am besten Hans Christian Andersons Märchen “Die kleine Meerjungfrau” und Disneys “Arielle”. Die Titelfigur, die jüngste der Töchter des Königs des Meervolkes, muss warten, bis sie das Alter erreicht hat, in dem sie aus dem Meer auftauchen und auf einem Felsen sitzen darf. Von dort kann sie die Oberwelt zu beobachten. Die Meerjungfrau verliebt sich in einen menschlichen Prinzen und sehnt sich trotz der kürzeren Lebensspanne nach einer ewigen Seele wie die Menschen.

Meerjungfrauen haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, zahlreiche Meerjungfrauengeschichten wurden in Kino und Fernsehen dargestellt. Generationen wuchsen mit Arielle, H2O oder den Misterious Mermaids auf. Davon angetrieben begann in den frühen 2000er Jahren eine Revolution von “Fischschwanz-Anhängern”. Die Geburtsstunde des Mermaid Swimmings/  begeisterte Meerjungfrauen-schwimmen.

Hier entwickelten unsere reellen, zeitgenössischen Mermaids ihre Meerjungfrauenausrüstung noch selbst, engagiert und mit enormer Begeisterung fand man sie plötzlich überall in den sozialen Medien.

Werde zertifizierte Meerjungfrau

Ungefähr seit 2010 hat das Meerjungfrau-schwimmen sowohl Freizeitschwimmer*innen als auch professionelle Darsteller*innen angezogen. Meerjungfrau-schwimmen hatte nun nicht nur einen sportlichen Aspekt, sondern diente auch als berufliche Perspektive. Mit der zunehmenden Popularität haben Organisationen wie SSI Zertifizierungen eingeführt, um sicherzustellen, dass Schwimmer*innen das notwendige Wissen und Training haben, um Meerjungfrauen-Aktivitäten sicher zu genießen.

Ziel ist es, das Meerjungfrauen-Training sicher zu gestalten und dadurch zu genießen. In den SSI Mermaid Kursen werden Grundlagen vermittelt, die den Umgang mit dem Mermaid Equipment erleichtern. Auch Wissen über den eigenen Körper und was passiert, wenn dieser ins Wasser eintaucht. Was gibt es für unterschiedliche Schwimmstile mit einer Monoflosse oder einem Mermaidschwanz?

All dies sind Grundlagen eines Ocean Mermaid Kurses.

Meerjungfrau-schwimmen bedeutet, ins Wasser einzutauchen. Manchmal an der Oberfläche und manchmal Unterwasser.

Das Gewicht von Luft oder Wasser, welches auf ein Objekt, wie Ihren Körper, einwirkt, wird als Druck bezeichnet. An der Oberfläche wird der Druck gleichmäßig in alle Richtungen verteilt, sodass er normalerweise nicht spürbar ist, aber der Druck nimmt zu, wenn wir tiefer unter Wasser gehen.

Schwimmer*innen, die an der Wasseroberfläche bleiben, müssen den Druckanstieg nicht berücksichtigen, da sich der Luftdruck an der Oberfläche kaum verändert. Schwimmer*innen, die unter Wasser abtauchen, müssen jedoch die Auswirkungen des Drucks auf ihren Körper kennen und wissen, wie sie angemessen reagieren können.

Während der Ausbildung beschäftigen wir uns mit all diesen Fragen.

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.